Geschäftsbericht der Annalise-Wagner-Stiftung 1999

Im Berichtsjahr trafen sich Vorstand und Kuratorium zu je drei Beratungen. Thematische Schwerpunkte waren dabei die Preisvergabe 1999 und die Bemühungen um den Abschluß des Projekts „Herausgabe des Briefwechsels Marga Böhmer - Annalise Wagner“.

34 Bewerbungen wurden eingereicht und konnten bewertet werden, davon 14 in Manuskriptform vorgelegte Arbeiten.
An der Juryarbeit beteiligten sich die Kuratoriumsmitglieder Frau Melka, Frau Meinhardt und Herr Börjesson. Die satzungsgemäße Mitwirkung der Öffentlichkeit wurde durch Herrn Dr. Grünwald (Museumsverein Neubrandenburg), Herr Dr. Rakow (Landeshauptarchiv Schwerin)  und Herrn Rotsch (Sparkasse Neubrandenburg) gewährleistet.
Die Jury schlug die wissenschaftliche Abhandlung von Herr Dr. Axel Lubinski aus Cammin (bei Tressin) „Entlassen aus dem Untertanenverband – die Amerika-Auswanderung aus Mecklenburg Strelitz im 19. Jahrhundert“ zur Auszeichnung vor. Das Kuratorium schloß sich auf seiner Beratung am 12.5.99 einstimmig diesem Vorschlag an.
Die Auszeichnungsfeier fand am 26.6.99 im sanierten Marstall der Burg Stargard statt. Für die Laudatio konnte der Rostocker Historiker, Dr. R. Mühle, gewonnen werden.
Im Rahmen dieser Auszeichnungsveranstaltung wurden zwei Jugendförderpreise vergeben, für welche die Neubrandenburger Sparkasse das Preisgeld (je 2000.-DM) zur Verfügung stellte. Diese Auszeichnungen gingen an Katharina Schlender aus Salow (jetzt Studentin in Berlin) und Beatrix Schmidt aus Neubrandenburg ( jetzt Museumsleiterin in Malchow).
Im zweiten Teil der Veranstaltung gestaltete der Liedermacher, Dichter und Erzähler Ingo Barz ein literarisch-musikalisches Programm mit dem Titel „Solange die Störche noch brüten“. Führungen durch das neu entstandene Museum im Marstall und über das Burggelände beschlossen den ereignisreichen Vormittag. Das Programm fand bei ca. 70 Besuchern eine gute Resonanz.
Erhebliche Bemühungen gab es um das durch den urheberrechtlichen Einspruch des Erben von Marga Böhmer in Gefahr geratene Projekt „Herausgabe des Briefwechsels Marga Böhmer - Annalise Wagner“. Die meisten Mitglieder von Vorstand und Kuratorium fanden Zeit, sich gründlich mit dem Manuskript zu beschäftigen. Gemeinsam wurden Für und Wider der geplanten Herausgabe diskutiert und dazu beschlossen, durch persönlichen Kontakt zum Erben, Herrn Odo Bruhns, zu versuchen, seine Zustimmung zur Veröffentlichung zu erreichen. Leider schlug dieser Versuch fehl. Das Manuskript wurde archiviert und steht in der Regionalbibliothek Neubrandenburg zur wissenschaftlichen Nutzung bereit.
Kuratorium und Vorstand besichtigten die Sammlungen des Karbe-Wagner-Archivs, für deren kontinuierliche Zugänglichkeit und Nutzung sich die Stiftung bei Herrn Bürgermeister Günther energisch eingesetzt hatte
Der Leiter des Karbe-Wagner-Archivs, Herr Witzke, gehörte über Jahre dem Vorstand an. Mit dem Übergang in den beruflichen Ruhestand schied Herr Witzke auch aus dem Vorstand aus, was den Anlaß gab, ihm für seine langjährige, konstruktive Mitarbeit in der Stiftung zu danken.

Im Dezember erhielt die Stiftung Gelegenheit, die beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR, Außenstelle Neubrandenburg, aufgefundenen Stasi –Akten über Annalise Wagner auszuwerten.

Die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung wurde mit der Herausgabe von zwei Faltblättern über das Anliegen der Stiftung und über die Preisträger der Jahre 1992 – 1999 verbessert.

Die Finanzlage der Stiftung ist ausgeglichen. Einzelheiten dazu enthält der Finanzbericht 1999.

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok